Was ist femina vita überhaupt?

Kirafemina vita, Mädchenhaus Herford e.V. ist ein Verein. Dieser Verein unterhält eine Mädchenberatungsstelle in der Herforder Innenstadt. Hier arbeiten ausschließlich Frauen für Mädchen, junge Frauen und deren Bezugspersonen. Diese Frauen haben alle eine Ausbildung als Psychologin, Diplom – Sozialpädagogin oder Heilpädagogin. Das heißt, sie haben gelernt andere Menschen, insbesondere Mädchen und Frauen, zu unterstützen und ihnen zu helfen.

Wie kann ich Kontakt zu femina vita aufnehmen?

Du kannst bei femina vita anrufen: 05221/50622 oder faxen: 05221/53685 oder uns mailen: mail@feminavita.de und nach einer Terminabsprache vorbei kommen: Höckerstraße 13, 32052 Herford.


Wer kommt zu femina vita e.V.?

Zu femina vita können alle Mädchen im Alter von 0-27 Jahren kommen, wenn sie im Kreis Herford wohnen, mit Ausnahme der Stadt Löhne. Auch Eltern, LehrerInnen, FreundInnen und andere können kommen, wenn sie Hilfe brauchen um einem Mädchen bei Problemen zu unterstützen.


Mit welchen Problemen kann ich in die Mädchenberatungsstelle kommen?

Mädchen, junge Frauen und deren Bezugspersonen können mit allen Dingen, die sie belasten in die Mädchenberatungsstelle kommen. Viele Mädchen die Hilfe bei femina vita suchen, haben sexuelle Gewalt erlebt oder müssen sie immer noch erleiden.

  • Sexuelle Gewalt kann sein: Blicke, Berührungen, Sprüche, Vergewaltigung, Videoaufnahmen, die einen scheinbar sexuellen Hintergrund haben und gegen den Willen des Mädchens/der jungen Frau passieren. Meist sind die Täter männlich und ganz oft kennt das Mädchen sie oder sie kommen aus der eigenen Familie. Gerade dann fällt es den Mädchen sehr schwer darüber zu sprechen und sich Hilfe zu holen.

Aber auch mit anderen Problemen suchen Mädchen und junge Frauen in der Mädchenberatungsstelle Hilfe und Unterstützung, z.B. Probleme in der Beziehung, mit den Eltern, in der Schule/Ausbildungsplatz, Mobbin, Cybermobbing, Einsamkeit, Ängste, Ess-Störungen, Drogen, Schwangerschaft, Sexualität.

Die Mitarbeiterinnen beraten das Mädchen und/oder ihre Bezugspersonen oder verweisen an andere Institutionen weiter, die möglicherweise bei bestimmten Problemen besser helfen können, wie Pro Familia und das Diakonische Werk bei Schwangerschaft und Verhütung.


Wie kann femina vita mir helfen?

In der Mädchenberatungsstelle können Mädchen und junge Frauen bei ihren Problemen beraten werden oder, falls das Problem schon sehr lange da ist und Beratung nicht ausreicht, besteht auch die Möglichkeit, eine Therapie bei femina vita zu machen.

Für die Mitarbeiterinnen von femina vita ist es wichtig, das Mädchen im Mittelpunkt der Beratung zu sehen und gemeinsam mit ihm eine Lösung zu finden.

Nichts geschieht hinter dem Rücken und ohne Einwilligung des Mädchens/der jungen Frau. Die Mitarbeiterinnen haben Schweigepflicht, das heißt ohne Einwilligung des Mädchens erzählen sie niemandem, auch nicht den Eltern, dass das Mädchen zu femina vita kommt und was sie hier erzählt.


Wie läuft so eine Beratung ab?

BeratungsstelleIn einem ersten Gespräch lernen sich das Mädchen und eine Mitarbeiterin von femina vita kennen und versuchen raus zu finden, welche Art von Hilfe und Unterstützung das Mädchen braucht. Die Mitarbeiterin stellt die Mädchenberatungsstelle und deren Arbeitsweise vor. Das Mädchen kann dann anschließend entscheiden, ob und welche Hilfe sie möchte.

In der Regel werden zunächst 2-4 Termine vereinbart, um zu gucken wie das mit der gemeinsamen Arbeit so klappt, ob die „Chemie“ zwischen Mädchen und Beraterin stimmt und ob das Mädchen hier die Hilfe bekommt, die es braucht.

Eine Beratung findet einmal wöchentlich statt und dauert in der Regel eine Stunde, bei akuten Krisen aber auch länger. Ende und Dauer der Beratung werden gemeinsam von dem Mädchen und der Beraterin entschieden.


Was ist überhaupt Therapie?

femina vita BeratungsstelleDu bist vielleicht neugierig, was sich hinter dem Therapieangebot von femina vita verbirgt. Auf keinen Fall liegt man auf der Couch und lässt sich von der Therapeutin ausfragen.

Therapie bei femina vita ist ein Schutzraum für kleine und jugendliche Mädchen/ junge Frauen bis 27 Jahre, wo Du Dir anonym, kostenlos und jederzeit freiwillig Hilfe bei Problemen/Fragen bezüglich Deiner aktuellen Lebenssituation, Deiner Familie, Schule, Arbeitsplatz usw. holen kannst.

Dazu steht Dir 1x wöchentlich für eine Stunde eine Therapeutin zur Seite, die sich gemeinsam mit Dir auf den Weg begibt, das, was Dir zur Zeit auf der Seele liegt, näher zu erforschen, zu verstehen und nach neuen Wegen zu suchen.

Dies können Erlebnisse aus Deinem bisherigen Lebensweg sein, brandaktuelle Fragen, aber auch Zukunftssehnsüchte. Über reden, Musik, kreative Mittel, Entspannung, wie z.B. Phantasiereisen kannst Du zu (verschütteten) Gefühlen finden, Sehnsüchten und Wünschen aber auch Ängsten und Erlebnissen, die Dich belasten.

In der Therapie kannst Du Auswege aus Krisen finden und nach neuen Wegen suchen.


Was kann ich tun, wenn ich sexuellen Missbrauch erlebt habe?

Kira_neinWenn Du sexuellen Missbrauch erlebst, bist Du nie Schuld. Egal ob Du einen Minirock getragen hast, Dich zum Schmusen auf Papa`s Schoß gesetzt hast, betrunken zu einem Freund ins Auto gestiegen bist! Niemand hat das Recht Dich gegen Deinen Willen zu berühren, küssen, streicheln, mit Dir zu schlafen, Dich nackt zu fotografieren/filmen usw.

Trotzdem fühlen sich viele Mädchen und Frauen, die sexuelle Gewalt erleben schuldig und schmutzig. Es ist Ihnen peinlich und unangenehm, was sie erlebt haben oder immer noch erleben.

Oft wissen sie alleine keinen Weg aus dieser Situation und trauen sich nicht, mit irgendwem über das Erlebte zu sprechen. Manchmal werden sie auch vom Täter bedroht.

Trotzdem ist es wichtig sich Hilfe zu holen und auch zu bekommen!

Überlege Dir, wen Du kennst, dem Du vertraust (Mutter, Oma, Lehrerin, Mutter einer Freundin, Freundin) und wer Dir möglicherweise hilft oder wende Dich an eine Beratungsstelle. Hier arbeiten Menschen, die gelernt haben Dir zu helfen.


Meine Freundin will nichts mehr essen und wenn sie doch mal was isst, kotzt sie es später aus. Kann ich ihr helfen?

Wahrscheinlich hat Deine Freundin eine Ess-Störung, die Bulimie heißt. Versuch doch mal vorsichtig sie darauf anzusprechen, dass Du Dir Sorgen um sie machst und ihr gerne helfen möchtest. Dann könnt ihr zusammen raus finden, wo es in Eurer Nähe Beratungsstellen oder sogar spezielle Kliniken gibt. Oft heißen diese Beratungsstellen „Zentrum für Ess-Störungen“ oder so ähnlich, aber auch Mädchen- und Frauenberatungsstellen sind häufig auf Ess-Störungen spezialisiert.

Falls Deine Freundin keine Hilfe möchte oder sagt, sie habe kein Problem, kannst Du Dir auch ohne sie Hilfe holen.


Meine Eltern kommen aus der Türkei, Kurdistan, Albanien…. Sie möchten nicht, dass ich einen Freund habe. Sie verbieten mir in die Disco zu gehen. Meine Eltern und/oder meine Brüder schlagen mich und wollen über mich und mein Leben bestimmen. Meine Eltern wollen bestimmen wen ich heirate. Wer hilft mir? Was kann ich tun?

Gerade in den letzten Jahren kommen immer mehr Mädchen deren Eltern oder Großeltern in anderen Ländern geboren wurden und mit einer anderen Kultur und/oder Religion aufgewachsen sind.

Diese Eltern möchten auch ihre Kinder im Sinne dieser Kultur und Religion erziehen. Sie haben Angst davor, dass ihre Kinder sich hier in Deutschland von ihnen entfremden und ganz anders leben, als sie es als Eltern wollen und richtig finden. Gerade für die Töchter ist das sehr schwer. Sie lieben ihre Familie und wollen in Frieden mit Ihnen leben. Andererseits sind sie oft in Deutschland geboren, gehen hier in die Schule, haben auch deutsche Freundinnen und Freunde und möchten gerne selber über ihr Leben und ihre Zukunft bestimmen.

Wenn Du auch mit Deinen Eltern deshalb Konflikte hast, kannst Du zu uns in die Beratungsstelle kommen. Manchmal hilft es schon mit jemanden zu reden, der Dich versteht und mit Dir überlegt wie Du deine Probleme lösen kannst.

Wenn Du es möchtest, nehmen wir mit dem Jugendamt Kontakt auf und Du findest Unterstützung z.B. wenn es keinen anderen Ausweg gibt, als Deine Familie zu verlassen. Falls Deine Eltern Dich gegen Deinen Willen verheiraten wollen oder schon verheiratet haben, kannst Du Dich auch an die Online-Beratungsstelle zum Schutz vor Zwangsheirat wenden unter: www.zwangsheirat-nrw.de oder zwangsheirat@maedchenhaus-bielefeld.de bekommst Du auch in verschiedenen anderen Sprachen Hilfe und Unterstützung.


Was kann ich bei Problemen mit Drogen machen?

Zunächst einmal ist es schon super, dass Du was machen willst. Der erste Schritt ist nämlich, dass Du erkannt hast, dass Du ein Problem mit Drogen hast.

Dann kannst Du alleine, mit Freundinnen oder einer Beratungsstelle www.drogenberatung-herford.de herausfinden, warum und in welchen Situationen Du Drogen nimmst. Als nächsten Schritt versuchst Du diese Situationen anders zu bewältigen oder zu lösen. Oft ist es sehr schwierig oder sogar zu schwer, deshalb trau Dich Hilfe zu suchen und anzunehmen.


Ich glaube ich bin lesbisch. An wen kann ich mich wenden? Wo lerne ich andere lesbische Mädchen und junge Lesben kennen?

Lesbische Mädchen im Kreis HerfordLesbisch- Sein ist keine Krankheit oder unnormal. Über 10% aller Menschen sind lesbisch oder schwul, das heißt Frauen lieben Frauen und Männer lieben Männer.

Manche lesbischen Frauen, die sich in ihrer Jugend und auch später in Jungen/Männer verliebten und mit ihnen zusammen lebten, haben auch Kinder. Andere haben sich immer schon nur für Mädchen und später für Frauen interessiert und sich in sie verliebt.

Lesbische Mädchen und Frauen leben in vielen verschiedenen Zusammenhängen:
alleine, in festen Beziehungen, mit und ohne Kinder. Sie arbeiten in den unterschiedlichsten Berufen und leben in allen Ländern der Welt.

Aber immer noch werden sie oft von der Gesellschaft diskriminiert. Aus diesem Grund suchen sie andere lesbische Mädchen/Frauen um sich auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Auch bei femina vita finden lesbische Mädchen und junge Frauen Beratung und Hilfe.

Im Internet bei Konnys-Lesbenseiten (www.lesben.org) gibt es jede Menge Infos.