Mädchen sicher im Netz

Das Internet gehört für die Kinder und Jugendlichen von heute zum Alltag. Viele Kinder sind ihren Eltern und den PädagogInnen im Umgang mit Internet und Smartphone weit voraus. Besonders die Mädchen lieben es zu chatten und sich im Internet teilweise in anderen Identitäten auszuprobieren. Aber neben dem positiven Gewinn durch diese »neuen« Medien stehen leider auch die negativen Seiten, wie »Sexuelle Gewalt im Internet«. Sie geschieht häufig in Chat-Räumen, per E-Mail oder What`s App.

Es gibt verschiedene Formen von Übergriffen im Internet, wie:

  • Verbale Anmache
  • Aufforderung zum Cybersex
  • Fotos mit pornografischen Inhalt verschicken
  • Reale Treffen mit dem Ziel sexuelle Gewalt auszuüben

Tipps für sicheres Chatten für Mädchen

  • Nenne niemals persönliche Daten wie deinen Namen, Adresse, Infos über dich, deine Familie und Freundinnen im Internet
  • Such dir keinen Nicknamen aus, der Ähnlichkeiten mit deinem Namen oder Alter hat, wie »anna12«
  • Verschicke keine Fotos von dir im Internet, erst recht keine Strandfotos oder so ähnlich
  • Verlasse den Chat, wenn dir etwas unangenehm wird oder dir ein schlechtes Bauchgefühl macht
  • Gehe nicht zu Treffen mit Chat-Bekanntschaften, wenn, dann triff dich nur an öffentlichen Orten, wie z.B. Jugendzentrum und nimm einen Erwachsenen oder jemanden anderes mit, dem du vertraust
  • Informiere andere und hole dir Hilfe, wenn du im Chat unangenehm belästigt wurdest
  • Speichere Chats als Beweis, wenn du sexuell belästigst wurdest

Sicherung von Seiten

Bei Belästigung im Chat kann die Seite als Beweis gespeichert werden. Und so geht’s:
Screenshot = drücke die Drucktaste und füge dann den kopierten Text mit Strg + v in ein leeres word- Dokument ein oder Strg + c = kopieren und Strg + v = einfügen


Tipps für Eltern und PädagogInnen

  • Informieren Sie sich über die Möglichkeiten und den Umgang mit dem Internet
  • Informieren Sie Ihre Tochter/die Mädchen über die sichere Nutzung des Internets
  • Informieren Sie sich über das Chatverhalten und die Chats der Mädchen
  • Stellen Sie gemeinsam Regeln für die Nutzung von Chats auf
  • Als Pädagogin/Pädagoge/Eltern sollten Sie die Kontrolle über den Computer behalten und Seiten und Chats mit pornografischen Inhalten sperren
  • Sprechen Sie Mädchen an und stellen Sie sich den Mädchen als Ansprechperson zur Verfügung
  • Verbote helfen nicht weiter, Informationen und Vertrauen sind die Basis, damit sich die Mädchen bei Ihnen Hilfe holen, wenn sie im Internet sexuell belästigt wurden
  • Wenden Sie sich nach sexuellen Übergriffen an eine Beratungsstelle oder an die Polizei

Die Internetsprache

Chatten/Chatroom

Im Internet gibt es sogenannte Chatrooms. Viele Anbieter wie Seitenstark, Diddl, Yamchatter bieten das an. Hier treffen sich Kinder und Jugendliche zum reden/ plaudern = chatten

Nick(name)

Zum Schutz und zur Sicherheit wählt man im Internet einen Phantasienamen = Nicknamen.

Emoticon

Emoticons sind Zeichen, die Gefühle ausdrücken, wie ;-) für ein zwinkern

Akronyme

Weil alles im Internet etwas schneller geht, verwendet man häufig Abkürzungen = Akronyme, wie cu = ich sehe Dich wieder oder cs = für cybersex/virtuellen Sex

Flüstern

In Chats gibt es häufig die Gelegenheit etwas zu einer/m anderen ChatteilnehmerIn zu flüstern ohne, dass die Anderen das mitbekommen

Separèe/ Privatraum

Es gibt in manchen Chats auch Privaträume = Separèes, in denen man mit einzelnen ChatteilnemerInnen ungestört reden kann

Chatiquette

Auch im Internet gibt es Regeln = Chatiquette, wie man sich verhalten soll, wenn man miteinander spricht

Kinder und Jugendliche nutzen häufig Instant Messaging mittels Programmen wie ICQ, den Messenger von MSN um sich mit FreundInnen im Internet zu treffen. Hier können sie Freundeslisten anlegen und sehen so, wann ihr/e FreundInnen im Internet sind und umgekehrt. Neben miteinander reden können sie sich auch hören = voice, sehen = cam2cam oder Bilder schicken = pics. Jeder der die (E-Mail)Adresse = addy der Kinder und Jugendlichen hat kann so Kontakt aufnehmen.


Links


Mädchen sicher im NetzLinks – zu empfehlenswerten moderierten Chats und websites für Mädchen


Links – zum Thema »Sicher im Internet«


Beratung und Unterstützung

femina vita, Mädchenhaus Herford e.V.

Höckerstraße 13

32052 Herford

Telefon: 05221|50622

E-Mail: mail@feminavita.de

Icon of Download des Flyers “Mädchen sicher im Netz” Download des Flyers “Mädchen sicher im Netz” (333.6 KiB)

Wir bieten Mädchen, jungen Frauen bis 27 Jahre, sowie Eltern und PädagogInnen:

  • Online-Beratung über www.feminavita.de
  • Gruppenchats zu den Themen:
    1. Sexuelle Übergriffe im Internet
    2. Infos über die Angebote von femina vita
    3. Essstörungen
    4. Sexuelle Gewalt
  • Beratung, Therapie und Prävention für Mädchen und junge Frauen
  • Fortbildungen und Elternabende für Fachleute und Vertrauenspersonen von Mädchen
  • Beratung
  • Elternabende
  • Informationsveranstaltungen